Was müssen Sie über Milchallergien wissen?

Viele von uns beginnen ihren Tag mit der Zugabe von warmer Milch zu ihrem Müsli. Oder fügen Sie unserer Tasse Kaffee Milch hinzu, die uns möglicherweise aufweckt. Aber für viele Menschen ist das keine Option. Bei Menschen mit Milchallergien treten nach der Einnahme von Milch leichte bis schwerere Symptome auf. Aber Milchallergie und Laktoseintoleranz sind nicht die gleich. Für eine Person mit Milchallergie kann die Vollendung der Milch sie in einen potenziell lebensbedrohlichen Zustand versetzen. 

Was ist eine Milchallergie?

Eine Milchallergie bezieht sich auf die Immunreaktion des Immunsystems gegen ein oder mehrere Proteine ​​in der Milch. Quark, die Substanz, die in der Milch Brocken bildet, enthält ansonsten etwa 80% dieser Proteine bekannt als Kaseine. Molke, der wässrige Teil der Milch, enthält etwa 20% der Milchproteine. In den meisten Fällen einer Milchallergie reagiert das Immunsystem übermäßig auf das Vorhandensein des Alpha-S1-Casein-Milchproteins. 

Kuhmilch gilt neben Eiern, Erdnüssen, Soja, Fisch, Schalentieren usw. als eines der sieben Hauptallergene erklärt dass die Prävalenz der Kuhmilchallergie zwischen 0.25 und 4.9% schwankt und mehr Kinder als Erwachsene betrifft. 

Die Symptome einer Milchallergie

Die Milchallergie kann verursachen entweder eine langsame oder sofortige Reaktion. Das Symptome einer langsamen Reaktion entwickeln sich normalerweise innerhalb einiger Stunden oder sogar Tage nach der Vollendung der Milch. Die Liste enthält:

  • Bauchkrämpfe;
  • Durchfall;
  • Vorhandensein von Blut und / oder Schleim im Stuhl;
  • Hautausschlag;
  • Husten;
  • Schnupfen usw.

Die sofortige Reaktion kann möglicherweise lebensbedrohlich sein, wenn die erforderlichen Überzeugungen nicht rechtzeitig getroffen werden. Es wird erwartet, dass Symptome wie Atembeschwerden, Keuchen, Erbrechen, Schwellung und sogar ein Blutdruckabfall auftreten. Obwohl ungewöhnlichEine Milchallergie kann auch zu einem anaphylaktischen Schock führen, der zum Tod führen kann.

Leben mit einer Milchallergie

Die Milchallergie kann wie jede andere Allergie nicht geheilt werden, aber ihre Symptome können verhindert werden. Die Person mit einer Milchallergie ist beraten Milch und alle Lebensmittel / Produkte, die auch nur die geringsten Spuren von Milch enthalten können, sorgfältig zu vermeiden. Dies würde ein sorgfältiges Lesen der Lebensmitteletiketten und die Vermeidung von Lebensmitteln / Produkten erfordern, deren Inhalt Sie nicht ganz sicher sind.

Wenn bei Ihnen schwere Symptome einer Milchallergie auftreten, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich raten, einen Adrenalin-Autoinjektor mitzunehmen, mit dem Sie im Notfall Adrenalin injizieren können. Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt. 

Referenzen

https://www.everydayhealth.com/digestive-health/milk-allergy-vs-lactose-intolerance.aspx

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK542243/

https://www.worldallergy.org/education-and-programs/education/allergic-disease-resource-center/professionals/cows-milk-allergy-in-children

https://healthcare.utah.edu/the-scope/shows.php?shows=0_0jgin3s1

https://kidshealth.org/en/teens/milk-allergy.html

https://acaai.org/allergies/types-allergies/food-allergy/types-food-allergy/milk-dairy-allergy

https://www.atlantaallergy.com/posts/view/33-what-is-an-epipen-and-who-needs-it