Essensallergien

Nahrungsmittelallergien werden auch als Nahrungsmittelüberempfindlichkeit bezeichnet. Sie treten normalerweise auf, nachdem eine bestimmte Art von Nahrung aufgenommen wurde - was zu unangenehmen Reaktionen in der Nahrung führt Immunsystems. Nahrungsmittelallergien treten auf, wenn das Immunsystem einige der in Lebensmitteln enthaltenen Proteine ​​als schädlich erkennt.

Natürlich müssen diese Proteine ​​nicht unbedingt schädlich für den Körper sein. Und wenn das Immunsystem sie fälschlicherweise als schädlich erkennt, produziert es Antikörper, die wiederum allergische Reaktionen auslösen. Die Freisetzung von Antikörpern durch das Immunsystem bietet dem Körper Schutz vor schädlichen Substanzen. Der Körper setzt Chemikalien wie Histamin frei, die Entzündungen verursachen (eine allergische Reaktion).

Nahrungsmittelallergien sind eine der häufigsten Formen von Allergien. In einigen Fällen kann eine im Kindesalter aufgetretene Allergie bis ins Erwachsenenalter andauern. Nahrungsmittelallergiesymptome können einige Minuten oder einige Stunden nach der Aufnahme des Nahrungsmittels beginnen, das die Allergie verursacht. Einige dieser Symptome sind:

Schwellung der Zunge, der Lippen, des Mundes und des Gesichts (Ödeme), niedriger Blutdruck, Atembeschwerden, Durchfall, Nesselsucht, Hautausschläge, Erbrechen usw.

In extremen Fällen kann eine Anaphylaxie infolge einer Nahrungsmittelallergie auftreten. Anaphylaxie ist eine schwere und schnelle allergische Reaktion auf Allergene, die zu einer Verengung der Luftröhre führt, die Atmung verhindert und schließlich zu einem sogenannten anaphylaktischen Schock führen kann.

 Einige der häufigsten Nahrungsmittelallergien sind nachstehend aufgeführt:

Ei Allergie

Diese Nahrungsmittelallergie ist bei Kindern sehr häufig. Zu den Symptomen einer Eiallergie zählen Hautreaktionen, Verdauungsstress, Atemprobleme und in seltenen Fällen Anaphylaxie. Eine interessante Tatsache ist, dass manche Menschen möglicherweise allergisch gegen Eiweiß sind, aber nicht gegen Eigelb und umgekehrt. Eine Eiweißallergie ist jedoch häufiger, da die Proteine, die die Allergie auslösen, normalerweise in Eiweiß vorkommen.

Die einzige Behandlung für eine Eiallergie besteht darin, eihaltige Diäten zu vermeiden. Es wurde beobachtet, dass das Erhitzen von Eiern die Struktur der Proteine ​​verändern kann, die Allergien verursachen. Dies verhindert, dass Ihr Körper sie als schädlich ansieht.

Daher muss man möglicherweise nicht alle eibezogenen Lebensmittel meiden. Nach einigen Studien ist es wahrscheinlicher, dass Kinder mit einer Eiallergie, denen Backwaren verabreicht werden, über einen kurzen Zeitraum aus ihrem allergischen Zustand herauswachsen. Dies gilt jedoch nicht für alle. Es ist zu beachten, dass die Folgen des Verzehrs von Eiern bei Eiallergien schwerwiegend sein können. Es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um Eiallergien einzudämmen.

Nüsse Allergie

Eine Baumnussallergie ist eine Allergie gegen einige Nüsse und Samen von Bäumen. Beispiele für Nüsse und Samen, die Allergien auslösen können, sind Paranüsse, Mandeln, Macadamianüsse, Cashewnüsse, Pistazien, Pinienkerne, Walnüsse usw. Baumnüsse sind sehr häufige Nahrungsmittelallergien und in hohem Maße erhältlich. Aus diesen Nüssen hergestellte Lebensmittel können auch bei Personen, die gegen Nüsse und Samen allergisch sind, Allergien auslösen.

Personen mit Baumnussallergien wird empfohlen, alle Arten von Baumnüssen zu vermeiden, auch wenn sie möglicherweise allergisch auf eine oder zwei Arten von Nüssen reagieren. Dies liegt daran, dass eine Allergie gegen eine Baumnussart ein höheres Risiko für eine Allergie gegen andere Baumnussarten anzeigt. Darüber hinaus kann man leicht alle Arten von Baumnüssen vermeiden und nicht nur eine.

Im Gegensatz zur Eiallergie ist die Baumnussallergie in der Regel eine lebenslange Erkrankung. Ungefähr fünfzig Prozent der anaphylaxiebedingten Todesfälle werden durch Baumnussallergien verursacht. Dies zeigt, dass sie extrem schwerwiegend sein können. Menschen mit Nussallergien wird daher empfohlen, überall einen „Epi-Pen“ mitzunehmen.

Ein Epi-Pen ist ein potenziell lebensrettendes Gerät, das von Allergikern bei schweren Anfällen eingesetzt wird. Mit dem Gerät können sich Menschen Adrenalin injizieren, sobald sie bemerken, dass eine schwere allergische Reaktion bevorsteht. Adrenalin oder Adrenalin ist ein Hormon, das die Reaktion des Körpers auf Stress stimuliert. Aufgrund seiner Wirkung wird es als "Kampf oder Flucht" -Hormone bezeichnet. Ein Schuss Adrenalin mit einem Epi-Pen kann das Leben einer Person retten, wenn sie anfängt, stark auf ihre Allergien zu reagieren.

Erdnüsse Allergie

Erdnussallergien sind Baumnussallergien sehr ähnlich und sehr häufig. Sie können auch schwere und lebensbedrohliche allergische Reaktionen hervorrufen. Der Hauptunterschied zwischen einer Baumnussallergie und einer Erdnussallergie besteht darin, dass Erdnüsse als Hülsenfrüchte betrachtet werden.

Menschen, die allergisch gegen Erdnüsse sind, sind jedoch auch allergisch gegen Baumnüsse. Der Grund, warum Menschen gegen Erdnüsse allergisch werden, ist unbekannt. Obwohl eine Person mit einer Erdnussallergie in der Familienanamnese wahrscheinlich dem Risiko einer Erdnussallergie ausgesetzt ist.

Früher glaubten die Menschen, dass die Einführung von Erdnüssen in den frühen Stadien der Geburt durch die Muttermilch das Risiko einer Allergie erhöht. Es wurde jedoch festgestellt, dass die Einführung von Erdnüssen in den frühen Lebensphasen eines Kindes es sogar vor einer Allergie schützen kann. Eine Erdnussallergie kann durch Durchführung von Blut- und Hauttests sowie durch Überprüfung der Vorgeschichte allergischer Reaktionen eines Patienten festgestellt werden.

Derzeit gibt es keine Heilung für Erdnussallergien. Daher besteht die einzige Möglichkeit, diese Allergie zu vermeiden, darin, auf Erdnüsse und Erdnussprodukte zu verzichten.

Schaltier Allergie

Diese Form der Allergie tritt auf, wenn das Immunsystem Antikörper produziert, um Proteine ​​aus der Familie der Krustentiere und Weichtiere anzugreifen, die als Schalentiere bekannt sind. Beispiele für Schalentiere sind Garnelen, Krebse, Hummer, Jakobsmuscheln, Tintenfische, Garnelen usw. Das Protein Tropomyosin ist verantwortlich für die Auslösung von Allergien gegen Meeresfrüchte, einschließlich Allergien gegen Schalentiere.

Die Symptome von Schalentierallergien treten nach langer Zeit nicht mehr auf - sie melden schnell ihre Anwesenheit an. Diese Allergien zeigen Ähnlichkeiten mit anderen IgE-Nahrungsmittelallergien. Es ist normalerweise schwierig, eine Allergie gegen Meeresfrüchte von einer Kontamination von Meeresfrüchten mit Krankheitserregern wie Bakterien, Viren oder Parasiten zu unterscheiden.

Dies liegt daran, dass sie ähnliche Symptome wie Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen zeigen. Schalentierallergien hören nicht mit der Zeit auf. Um Schalentierallergien zu vermeiden, muss man daher Schalentiere in seiner Ernährung weglassen oder eine Schalentier-haltige Ernährung vermeiden.

5. Fischallergie

Fischallergien sind nicht selten; Sie betreffen fast zwei Prozent der Erwachsenen. Im Gegensatz zu anderen Arten von Allergien können Fischallergien später im Leben eines Menschen auftreten. Auch wenn sie in der Kindheit möglicherweise keine Allergie hatten. Ungefähr vierzig Prozent der Menschen mit Fischallergie entwickelten die Allergie im Erwachsenenalter. Eine Fischallergie hat Ähnlichkeiten mit einer Schalentierallergie und kann sich auch als tödlich erweisen, wenn sie nicht richtig eingedämmt wird. Die Hauptsymptome von Fischallergien sind Erbrechen und Durchfall.

Anaphylaxie kann zwar auftreten - ist aber sehr selten. Personen, die auf Fischallergien reagieren, wird außerdem empfohlen, Epi-Pen-Geräte überall mitzunehmen. Eine Fischallergie kann manchmal mit einer Kontamination durch Bakterien und Viren verwechselt werden. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die gegen Schalentiere allergisch sind, möglicherweise nicht gegen Fische allergisch sind. Dies liegt daran, dass sowohl Schalentiere als auch Fische nicht die gleichen Arten von Proteinen tragen. Viele Personen mit Fischallergien können allergisch gegen verschiedene Fischarten oder nur gegen einen bestimmten Fisch sein.

Allergie gegen Zitrusfrüchte

Menschen können allergisch gegen Früchte wie Orangen, Zitronen, Grapefruits und Limetten sein. Diese Früchte werden Zitrusfrüchte genannt. Und Menschen können allergisch sein Reaktionen durch Kontakt mit den Schalen dieser Früchte. Obwohl selten, gibt es medizinische Fälle von Zitrusfrüchten, die zu Anaphylaxie führen. Zitronensäure kann keine allergische Reaktion hervorrufen. Dies liegt daran, dass es keine Immunantworten auslöst. Es kann zwar zu Haut- und Mundreizungen führen und sogar zu Magenverstimmung führen. Daher ist Zitronensäure technisch gesehen kein Allergen. Symptome Zu den Allergien gegen Zitrusfrüchte gehören Rötung der Lippen und des Zahnfleisches, starker Juckreiz der Lippen und Juckreiz der Zunge. Zitrusfruchtallergien können nur auftreten, wenn sie Ihre Haut berühren, da sie häufig lokalisiert sind. Hautrötungen, trockene, schuppige Haut, Schwellungen und Blasen treten häufig bei Personen auf, die allergisch gegen Zitrusfruchtschalen sind.

Referenzen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5123910/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK482187/