Die Sperrung aufgrund von COVID-19 könnte verwendet werden, um sexuell übertragbare Krankheiten zu beenden

Derzeit sind wir mit einer Situation konfrontiert, die unser Leben von Grund auf verändert hat. Mit dem Standbildaufnahme Aufgrund der Verbreitung von COVID-19 sind viele von uns gezwungen, von zu Hause aus zu arbeiten, während schreiende Kinder herumlaufen, Studenten, die online lernen, und Menschen, die nach einer COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus festsitzen. 

Eine Sache, die sich ebenfalls geändert hat, ist unser Verhalten gegenüber Sex und sexueller Gesundheit. Viele von uns haben vergessen, wie man die üblichen Verbindungs-Apps verwendet, und haben die Anzahl ihrer Sexualpartner reduziert, ohne zu wissen, dass sie sich dadurch vor den zahlreichen gefährlichen sexuell übertragbaren Krankheiten schützen. 

Auf der anderen Seite sind sich Experten und Forscher dieses Vorteils und der einmaligen Gelegenheit, die uns geboten wurde, mehr als bewusst. Die aktuelle Situation ermöglicht es uns, eine Infektion mit einer gefährlichen sexuell übertragbaren Krankheit zu vermeiden, unseren aktuellen sexuellen Gesundheitszustand anzuerkennen und bestehende sexuell übertragbare Krankheiten zu behandeln, bevor wir die Möglichkeit haben, sie an eine andere Person weiterzugeben, ohne es zu wissen.

Es gibt jedoch ein Problem, mit dem viele von uns auch täglich konfrontiert sind. Selbst wenn wir auf sexuell übertragbare Krankheiten getestet werden möchten, besteht die Möglichkeit, dass Sie in der nächstgelegenen Einrichtung für sexuelle Gesundheitsdienste in Ihrer Stadt einer geschlossenen Tür gegenüberstehen. Nach Nach Angaben der britischen Vereinigung für sexuelle Gesundheit und HIV haben rund 54 Prozent der sexuellen Gesundheitsdienste in Großbritannien aufgrund des aktuellen COVID-19-Ausbruchs ihre Türen geschlossen. Das Gleiche passiert in den USA und in vielen anderen Ländern der Welt, die mit den Folgen dieses neuen und unvorhersehbaren Virus konfrontiert waren.

Die Lösung ist jedoch immer noch in unserer Reichweite und kommt in Form von Test-Kits. Diese Arten von Kits sind bereits sehr beliebt, da sie die Möglichkeit bieten, sich in völliger Anonymität zu Hause testen zu lassen. Die Kits werden mit Anweisungen geliefert, damit jeder seine Blut-, Urin- oder Speichelprobe entnehmen kann, je nachdem, auf welche sexuell übertragbare Krankheit er getestet werden möchte, und die Probe an ein zertifiziertes und vertrauenswürdiges Labor senden kann. Im Falle eines positiven Ergebnisses wird den Anwendern empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und ihre Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen.

Selbsttest-Kits könnten der Ausgangspunkt sein, aber als Dr. John McSorley, der ein Arzt für sexuelle Gesundheit und Präsident der British Association for Sexual Health and HIV ist erklärt In einem Interview mit Radio 1 Newsbeat müssen wir die aktuelle Situation nutzen und alle auf eine bestehende sexuell übertragbare Krankheit testen. Später würden sie eine angemessene Behandlung erhalten, die das ohnehin geringe Risiko einer weiteren Ausbreitung der Infektionen verringert. 

Referenzen

https://www.bashh.org/news/news/bashh-covid-19-survey-finds-over-half-of-services-have-been-closed/

https://www.nhs.uk/live-well/healthy-body/how-to-use-test-kits-safely/

https://www.bbc.com/news/newsbeat-52488892