Die schockierende Entdeckung zeigt, dass in den letzten zwei Jahren 4,000 Servicemitarbeiter von sexuell übertragbaren Krankheiten betroffen waren

Im Laufe der Jahre haben wir viele verschiedene entdeckt sexuell übertragbare Krankheiten (STDs), die sich auf die Menschheit ausgewirkt haben. Heutzutage scheinen vier von ihnen am häufigsten mit HIV / AIDS, Chlamydien, Genitalsyphilis und HPV (Humanes Papillomavirus) besprochen zu werden. 

Wie der Begriff schon sagt, sind diese Infektionen übertragen durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, einschließlich Oral-, Vaginal- und Analsex, aber es gibt auch andere Möglichkeiten, wie diese Infektionen übertragen werden können. Viele sexuell übertragbare Krankheiten verursachen keine Symptome was auch immer, was es ihnen nur leichter macht, sich zu verbreiten, was immer mehr Menschen betrifft. Die Zahl der STD-Fälle scheint auf globaler Ebene von Jahr zu Jahr zuzunehmen, aber das hat die jüngste Entdeckung nicht weniger schockierend klingen lassen als sie ist.

In den letzten zwei Jahren wurden 4,000 neue STD-Fälle beim Servicepersonal registriert

Neue Statistiken erklären eine alarmierende Zunahme von sexuell übertragbaren Krankheiten beim Servicepersonal in den letzten zwei Jahren. Im Jahr 2018 gab es 2,194 neue Fälle von sexuell übertragbaren Krankheiten, während es im Jahr 2019 ungefähr 2,269 neue Fälle von sexuell übertragbaren Krankheiten gab. Die Statistiken haben auch gezeigt, dass es die Armee war, die die höchste Anzahl neuer STD-Fälle mit 2,459 hatte, gefolgt von der Marine mit 916 und der RAF mit 727 neuen STD-Fällen. 

Zu den am häufigsten berichteten sexuell übertragbaren Krankheiten gehörten HIV, Chlamydien, Genitalsyphilis und Gonorrhoe, wobei Chlamydien die Ursache für die Mehrzahl der neuen Fälle waren. In den Jahren 2018 und 2019 hat Chlamydien insgesamt 1,678 neue Fälle verursacht. Chlamydien charakterisieren sich häufig durch einen Mangel an Symptomen, da es eine Weile dauern kann, bis die ersten Symptome auftreten. Unbehandelt kann diese Infektionskrankheit möglicherweise führen zu Unfruchtbarkeit, aber auch zu entzündlichen Erkrankungen des Beckens (PID), chronischen Schmerzen im Beckenbereich usw. 

Bei 81 männlichen und weiblichen Soldaten, aber auch bei Seeleuten und Flugzeugbesatzungen wurde HIV diagnostiziert, bei 63 wurde Gonorrhoe diagnostiziert, was die genitale Syphilis am seltensten macht, da nur 25 Servicemitarbeiter betroffen waren. Alle diese Infektionskrankheiten stellen eine große Gefahr für unsere Gesundheit dar, wobei HIV die am gefährlichstenund verursacht die möglicherweise lebensbedrohliche Krankheit AIDS, die zum Tod führen kann. 

Aber auch das Servicepersonal ist von Hepatitis betroffen. Bei 68 Verteidigern wurde Hepatitis diagnostiziert. Was erschreckend zu lernen ist, ist die Anzahl der neuen Herpes Fälle mit dieser Zahl von 677. Genitalwarzen waren ebenfalls weit verbreitet und betrafen 627 Personen. Solche hohen Zahlen zeigen deutlich, dass die Präventions- und Werbechampagner es nicht geschafft haben, das Servicepersonal über die Notwendigkeit aufzuklären, ihre STD-Symptome so schnell wie möglich zu erkennen und dagegen vorzugehen. 

Referenzen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3313766/

https://www.plannedparenthood.org/learn/stds-hiv-safer-sex

https://www.thescottishsun.co.uk/news/5625643/4000-service-personnel-std-two-years/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18562984/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK537293/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5177552/