Die Veränderung der Gene durch die Syphilis ist der Grund für die kontinuierliche Ausbreitung der Infektion im Laufe der Jahre

Es war 1905, als das Bakterium Treponema pallidum, das für die Entstehung der Syphilis verantwortlich ist, erstmals identifiziert wurde. Es dauerte 38 Jahre, bis eine wirksame Behandlung gefunden wurde, dh sobald Penicillin entdeckt wurde. Seitdem hat die Syphilis, die zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) gehört, Menschen in der ganzen Welt betroffen weltweit wie ausgehandelt und gekauft ausgeführt wird.

Im Jahr 2016 gab es allein in den USA mehr als 88,000 Fälle der Syphilis, wie von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) berichtet. Auf einen globale Die geschätzte Anzahl neuer Syphilisfälle pro Jahr liegt bei rund 6 Millionen Fällen, von denen die meisten bei Menschen zwischen 15 und 49 Jahren gemeldet wurden.

Obwohl wir seit der ersten Identifizierung der Krankheit einen langen Weg zurückgelegt haben, sowohl in Bezug auf die Behandlung als auch in Bezug auf die Prävention, gibt es immer noch eine kontinuierliche Ausbreitung dieser gefährlichen Infektion. Aber der Forscher könnte endlich die Antwort darauf haben, wie Treponema pallidum in der Lage ist, uns über die Jahre einen Schritt voraus zu sein.

Treponema pallidum ist in der Lage, seine Gene zu verändern und Menschen neu zu infizieren

Obwohl wir seit vielen Jahren Syphilis-Infektionen sehen, gibt es immer noch so viel, dass wir nichts über diese beängstigende Infektion wissen. Einer der Gründe dafür ist die Unfähigkeit, die verursachenden Bakterien - Treponema pallidum - unter Laborbedingungen zu züchten. Dies hat sich jedoch kürzlich geändert, da die Forscher rund um die Uhr hart daran gearbeitet haben, die bestmöglichen Informationen über diese neue Gelegenheit zu erhalten.

Eine neue Studie von Forschern der UW Medicine in Seattle, veröffentlicht hat in der Zeitschrift Plos im April 2020 etwas Licht in das Thema gebracht. In dieser Studie haben die Forscher die Genome der Syphilis-Bakterien untersucht, die sie von einer Person gesammelt haben, die im Laufe der Jahre viermal mit demselben Bakterium infiziert war. 

Die Forscher haben Blutproben während zweier Syphilis-Infektionen gesammelt, die in Abständen von sechs Jahren aufgetreten sind. Zwischen diesem Zeitraum wurde das Individuum noch zweimal infiziert, obwohl die Infektion mit Penicillin erfolgreich beseitigt wurde. 

Die Forscher wollten herausfinden, ob sich zwischen der ersten und der letzten Infektion spürbare Veränderungen im Genom des Bakteriums ergeben hatten. Überraschenderweise fanden die Forscher Veränderungen in einem bestimmten Gen. Dies könnte möglicherweise erklären, warum es zu einer wiederholten Infektion gekommen ist, obwohl der Körper des Patienten bereits eine Immunantwort auf die verschiedenen Bakterienstämme entwickelt hat.

Dieses Gen wurde als das Wiederholungsgen Treponema pallidum K (TprK) identifiziert. Dieses Gen war für die Bereitstellung von Anweisungen für die Synthese eines Proteins verantwortlich, das sich auf der Oberfläche der Bakterien befindet - Proteine, die normalerweise das Hauptziel des einzigen Immunangriffs sind.

Da dieses Gen in der Lage war, eine Gentransformation zu durchlaufen und so andere Varianten seiner selbst zu erzeugen, eine persistierende Infektion, kann es möglicherweise zum späten Stadium der Syphilis-Infektion führen. Obwohl noch mehr Forschung erforderlich ist, sind dies einige vielversprechende Ergebnisse, die uns mehr über diese gefährliche Infektion wissen lassen, die wir vor Jahren durchgeführt haben. Potenziell könnten Forscher das, was sie jetzt wissen, nutzen, um einen Impfstoff zu entwickeln, der die Funktion des Immunsystems beim Nachweis der verschiedenen Varianten des sogenannten TprK-Gens verbessert.

Referenzen

https://www.cdc.gov/std/syphilis/stdfact-syphilis-detailed.htm

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6089383/

https://journals.plos.org/plosntds/article?id=10.1371/journal.pntd.0007921