Chlamydien und entzündliche Erkrankungen des Beckens

Beckenentzündung ist eine Infektion, die das Fortpflanzungssystem von Frauen beeinträchtigt, einschließlich Bauch, Eileiter, Eierstöcke, Gebärmutterhals und Gebärmutter. Dieser Zustand ist nicht ungewöhnlich und sollte so früh wie möglich erkannt werden, um irreparable Schäden und Unfruchtbarkeit zu vermeiden. Es gibt verschiedene Arten von Bakterien, die entzündliche Erkrankungen des Beckens verursachen können, aber eine der häufigsten Chlamydien. Typischerweise wird eine Chlamydieninfektion durch Vaginalverkehr abgefangen und kann sich schließlich auf das Becken ausbreiten. Eine Beckenentzündung kann im schlimmsten Fall äußerst gefährlich und sogar lebensbedrohlich sein, wenn sich die Infektion auf das Blut ausbreitet. Wenn Sie den Verdacht auf diese Infektion haben, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Was ist das Risiko von Chlamydien-verursachte Beckenentzündung?

Eine unbehandelte Chlamydieninfektion erhöht das Risiko, eine Beckenentzündungskrankheit zu entwickeln. Ein großes Problem ist, dass diese Krankheit normalerweise keine erkennbaren Anzeichen oder Beschwerden verursacht. Dadurch können sich die Bakterien lange genug entwickeln, um plötzlich und heftig zu schlagen. Es wird daher empfohlen, dass Sie Ihren Arzt oder Ihre medizinische Einrichtung aufsuchen, wenn Sie die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Sie sind unter 25 Jahre alt.
  • Habe Verkehr mit mehreren Partnern gehabt.
  • Habe Geschlechtsverkehr ohne Empfängnisverhütung gehabt.
  • Habe Spirale benutzt.
  • Hatte vorher eine Beckenentzündung.

Es ist auch möglich, eine zu kaufen Testkit für Chlamydien in unserem Shop. Der Test ist einfach zu bedienen und ermöglicht es Ihnen, sich regelmäßig und privat zu testen.

Symptome einer durch Chlamydien verursachten Beckeninfektion

Einige Frauen mit entzündlichen Erkrankungen des Beckens bemerken überhaupt keine Symptome. Dies sind jedoch die häufigsten Symptome einer leichten entzündlichen Beckenerkrankung:

  • Schmerzen im Unterbauch (häufigstes Symptom).
  • Bauchschmerzen.
  • Fieber.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  • Blutung.
  • Erhöhte Entladungsmenge, die im Allgemeinen einen Geruch hat.
  • Ein Gefühl der Erschöpfung.

Eine Beckenentzündung kann leichte oder mäßige Schmerzen verursachen, bei einigen Frauen können jedoch starke Schmerzen und offensichtliche Symptome auftreten, wie z.

  • Starke Bauchschmerzen.
  • Erbrechen.
  • Synkope (plötzliche Ohnmacht)
  • Starkes Fieber.
  • Übelkeit.

Bei schweren Symptomen sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Eine Beckeninfektion kann sich auf das Blut oder andere Körperteile ausbreiten - dies kann eine lebensbedrohliche Situation sein.

Testen und Diagnose

Wenn Sie ein positives Ergebnis eines Chlamydien-Tests erhalten haben und auch Symptome einer Beckenentzündung auftreten (siehe oben), besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Chlamydien-Infektion haben, die sich in Ihrem Körper weiter ausgebreitet hat. Es ist wichtig, dass Sie sofort einen Arzt kontaktieren. Er / sie wird anhand von Symptomen und verschiedenen Umfragen feststellen, ob Sie an einer entzündlichen Beckenerkrankung leiden:

  • Gynäkologisch.
  • Ultraschalluntersuchung des Beckens.
  • Nehmen Sie Proben des Gebärmutterhalses, um nach Infektionen zu suchen.
  • Urintest zur Überprüfung auf Blut im Urin, Krebs und andere Krankheiten.

Nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden, legt der Arzt diese dem Labor zur weiteren Analyse vor.

Beckenentzündung und weitere gynäkologische Untersuchungen

Nachdem der Arzt die Diagnose gestellt hat, kann er mehrere Tests durchführen, um festzustellen, ob die Infektion im Beckenbereich bleibende Schäden verursacht hat. EIN Beckenentzündung kann tatsächlich Narben in den Eileitern sowie bleibende Schäden am Fortpflanzungssystem verursachen. Im schlimmsten Fall kann dies zu Unfruchtbarkeit führen.

Behandlung

Eine Beckeninfektion wird immer aggressiv und umfassend behandelt, da es fast unmöglich ist, sicher zu wissen, ob dieser Zustand durch Chlamydienbakterien verursacht wird. Es kann an anderen Bakterien liegen, auch wenn mikrobiologische Tests etwas anderes anzeigen. Im Allgemeinen wird die Behandlung von Beckenentzündungen gegen einen einzelnen Bakterientyp als unzureichend angesehen. Die Antibiotikabehandlung sollte alle möglichen Arten von Bakterien umfassen. Wenn Sie aus verschiedenen Gründen an einer Krankheit leiden, bei der Sie keine Antibiotika in Tablettenform einnehmen können, wird der Arzt Sie möglicherweise zur Behandlung ins Krankenhaus schicken. In seltenen Fällen ist eine Operation erforderlich, wenn die Behandlung mit Antibiotika nicht ausreicht, um die Infektion zu entfernen.

Prävention

  • Safer Sex mit Empfängnisverhütung.
  • Testen Sie sich auf sexuell übertragbare Krankheiten.
  • Kontakt mit Genitalausfluss vermeiden.
  • Auf der Toilette; Wischen Sie sich von vorne nach hinten ab, um zu vermeiden, dass Bakterien in die Vagina gelangen.

Komplikationen

Wenn Sie nicht rechtzeitig behandelt werden, können Sie möglicherweise an schweren Komplikationen von Chlamydien leiden:

  • Unfruchtbarkeit.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Chronische Schmerzen im Beckenbereich, verursacht durch Vernarbung der Eileiter und anderer Organe im Becken.
  • Die Infektion kann sich auch auf andere Körperteile ausbreiten und lebensbedrohlich sein.

Nehmen Sie jetzt ein Testkit oder gehen Sie zum Arzt, um Sie auf Chlamydien und andere sexuell übertragbare Krankheiten zu untersuchen. Es ist viel häufiger als Sie denken, und wenn Sie einem Risiko ausgesetzt sind (unter 25, mehrere Partner oder kürzlich Partner gewechselt haben, Geschlechtsverkehr ohne Kondom usw.), ist es unglaublich wichtig, diese häufig zu überprüfen.

References: XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Moore, RJ. (XNUMX). The biology of Canadian weeds.XNUMX. Cirsium arvense (L.) Scop. Canada Journal of Plant science, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Leth, V.,Netland, J.& Andreasen C. (XNUMX). Phomopsis cirsii: a potential biocontrol agent of Cirsium arvense. Weed Research, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Nadeau, L.B. & Vanden Born, W.H. (XNUMX). The root system of Canada thistle. Canadian Journal of Plant Science, XNUMX: XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tworkoski, T. (XNUMX). Developmental and environmental effects on assimilate partitioning in Canada thistle (Cirsium arvense). Weed Science XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Hettwer, U., B. Gerowitt, XNUMX: An investigation of genetic variation in Cirsium arvense field patches. Weed Research XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Dau, A., XNUMX: Cirsium arvense (L.) Scop in arable farming: Vegetative and generative reproduction as influenced by agronomic measures. PhD-thesis, University of Rostock. XNUMX: Hakansson, S. (XNUMX). Weeds and Weed Management on Arable Land: An Ecological Approach, CAB International, Wallingford, UK.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3727337/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1758172/