Alles, was Sie über HIV wissen müssen

Trotz der weltweiten Verbreitung ist HIV immer noch eine Quelle verschiedener Missverständnisse. Wenn es um HIV geht, wissen die meisten von uns, dass es sich um eine lebenslange Krankheit handelt, die nicht geheilt werden kann, aber es steckt noch viel mehr dahinter. In diesem Beitrag konzentrieren wir uns auf HIV, Ursachen, Symptome, Screening-Tests und andere Informationen, die Sie wissen müssen.

Was ist HIV?

HIV steht für Human Immunodeficiency Virus, dh es ist ein Virus, das das Immunsystem beeinflusst. Das Virus beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, sich gegen Bakterien, andere Viren, Infektionen und andere Feinde zu verteidigen. Kurz gesagt, HIV greift CD4-T-Zellen an, die Ihren Körper verteidigen sollen. Nachdem das Virus diese Zellen übernommen hat, wandelt es sie in eine Virusfabrik um, die sie vermehren und zahlreiche Kopien produzieren lässt. Infizierte Zellen können ihre Arbeit nicht richtig erledigen und sterben ab. Mit der Zeit schwächt sich das Immunsystem erheblich ab. 

Während HIV normalerweise durch sexuellen Kontakt übertragen wird, kann man es auch durch Blut bekommen, Nadeln teilen oder infizierte Nadeln wiederverwenden, aber schwangere Frauen können es auch auf ihre Kinder übertragen. Eine Person kann nicht durch normalen Kontakt mit einer infizierten Person wie Küssen, Umarmen, Händeschütteln, Tanzen, durch Insektenstiche, Luft, Wasser usw. HIV bekommen. 

Obwohl die Infektion zu Beginn asymptomatisch sein kann, können im Verlauf einige Symptome auftreten. Obwohl Anzeichen und Symptome von HIV variieren, die häufigsten sind Durchfall, Übelkeit, Krämpfe, Fieber, Müdigkeit, Gewichtsverlust, geschwollene Lymphknoten, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Hautausschlag und Halsschmerzen. 

HIV gegen AIDS

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen annehmen, dass HIV und AIDS zwei Namen für dasselbe sind, aber das ist nicht richtig. Sie sehen, HIV ist ein Virus, das allmählich zu einer Verschlechterung des Immunsystems führt. Andererseits, AIDS ist eine Bedingung. Nicht jeder HIV-Patient entwickelt AIDS, das als HIV im Stadium 3 eingestuft wird. AIDS tritt auf, wenn HIV das Immunsystem erheblich schädigt oder wenn die CD4 T-Zahl unter 200 fällt und wenn ein Patient eine AIDS-bedingte Komplikation hat.

Wie wird HIV erkannt?

Sexuell aktive Erwachsene sollten mindestens einmal im Jahr ein HIV-Screening erhalten. Dies ist besonders wichtig für Menschen mit vielen Sexualpartnern. Ihr Arzt wird den am besten geeigneten Test anhand der nationalen Richtlinien empfehlen. Der häufigste HIV-Diagnosetest ist P24, bei dem HIV-Antigene und -Antikörper getestet werden. Während der ersten Wochen der Infektion ist P24 im Blut hoch, da sich das Virus selbst repliziert. Ihr Arzt benötigt eine Blutprobe, um diesen Test durchzuführen. Während P24 am häufigsten verwendet wird, ist es nicht der einzige HIV-Screening-Test. Andere Tests umfassen Nukleinsäuretests (NATs) und Antikörpertests.

Weltweite Verbreitung 

Im Folgenden finden Sie wichtige Statistiken zur weltweiten HIV-Prävalenz:

  • 36.7 Millionen Menschen weltweit hatte HIV im Jahr 2016
  • 2.1 Millionen Kinder auf der ganzen Welt haben HIV
  • 60% der Menschen wissen, dass sie infiziert sind, 40% jedoch nicht
  • Bis Juli 20.9 hatten 2017 Millionen Menschen mit HIV Zugang zu einer antiretroviralen Therapie (ART)
  • 1.1 Millionen Menschen in den USA haben HIV
  • Jeder siebte infizierte Amerikaner ist es nicht sich ihres Zustands bewusst
  • 5.1 Millionen Menschen in Asien und Pazifikregion haben HIV
  • 19.4 Millionen Menschen im Osten und im südlichen Afrika haben HIV
  • 6.1 Millionen Menschen in West- und Zentralafrika haben HIV
  • 230,000 Menschen im Nahen Osten und in Nordafrika HIV haben

Prävention und Management von HIV

Die Prävention von HIV erfordert sichere Sexpraktiken, die Vermeidung von Alkohol und Drogen sowie ein regelmäßiges Screening. Während HIV keine Heilung hat, kann man es mit einem proaktiven Ansatz handhaben. Dies bedeutet, dass Sie die Anweisungen des Arztes befolgen und verschriebene Medikamente wie ART einnehmen müssen. Die Behandlung von HIV erfordert auch eine gesunde Ernährung, wobei Lebensmittel mit einem hohen Kontaminationsrisiko vermieden werden. Denken Sie daran, dass es verschiedene Klassen von Medikamenten gegen HIV gibt, von denen jede einen bestimmten Zweck hat. Ihr Arzt wird jedoch jeweils einige empfehlen, um zu vermeiden, dass Ihr Virus medikamentenresistent wird. 

HIV und Schwangerschaft 

Schwangere können das Virus während der Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit auf ihre Babys übertragen. Diese Form der Verbreitung des Virus wird als perinatale Übertragung bezeichnet und ist die häufigste Art, wie Kinder an HIV erkranken. 

Es ist wichtig zu bedenken, dass HIV nicht unbedingt bedeutet, dass Sie es sicher auf Ihr Baby übertragen. Sie können dieses Risiko minimieren, indem Sie so gesund wie möglich bleiben. Um dies zu erreichen, sollten Sie Ihren Arzt regelmäßig aufsuchen, seine Anweisungen befolgen und einen gesunden Lebensstil praktizieren. Faktoren, die das Risiko einer HIV-Übertragung auf Ihr Baby erhöhen, sind Rauchen, Vitamin-A-Mangel, Unterernährung, Drogenmissbrauch, sexuell übertragbare Krankheiten und Stillen. Es wird empfohlen, dass junge Mütter das Stillen ihrer Babys vermeiden, wenn sie HIV haben.

Fazit

HIV ist auch heute noch ein häufiges Problem, vor allem aufgrund aller Missverständnisse. Man kann sehr minimieren das Risiko von HIV durch das Üben von Safer Sex, das Vermeiden des Wechsels der Sexualpartner, das häufige Verzichten auf Drogen und Nadeln, unter anderem. Vergessen Sie auch nicht, sich regelmäßig überprüfen zu lassen.

Referenzen

https://www.webmd.com/hiv-aids/tc/human-immunodeficiency-virus-hiv-infection-symptoms

https://www.healthline.com/health/hiv-aids/hiv-vs-aids#aids

https://www.cdc.gov/hiv/testing/index.html

https://www.hiv.gov/hiv-basics/overview/data-and-trends/global-statistics

https://www.hiv.gov/hiv-basics/overview/data-and-trends/statistics

https://www.avert.org/professionals/hiv-around-world/asia-pacific/overview

https://www.avert.org/global-hiv-and-aids-statistics